Hier klicken, um zum Seiteninhalt zu springen
Christian Osterhaus | Berater für Führungskräfte | christian-osterhaus.de | Schriftzug Logo
 
Christian Osterhaus | Berater für Führungskräfte | christian-osterhaus.de | Schriftzug Logo
 Porträtfoto | Christian Osterhaus | Berater für Führungskräfte | christian-osterhaus.de

Vita


Christoffel-Blindenmission
Leiter Redaktion/Öffentlichkeitsarbeit 1990-2001
Ein toller Auftrag: Blinde und Menschen mit Behinderungen weltweit fördern. CBM hat mich zum Fundraiser gemacht – und zur Führungskraft. Danke, genau mein Ding! Dafür habe ich (mit meinen Teams) eine fundamentale Krise weg-kommuniziert, den Verein in den Club der seriösen großen NGOs geholt – und für kontinuierlich steigende Spendeneinnahmen gesorgt.

Menschen für Menschen
Geschäftsführer 2001-2004
Ich war Karlheinz Böhms erster Geschäftsführer. Eigentlich eine unmögliche Aufgabe, denn Karl wollte gar kein „professionelles“ Organisations-Image. Besonders spannend: Ich sollte die Geschäftsführung in Deutschland, Österreich und der Schweiz gleichzeitig etablieren – mit Zusatz-Büro im Zug. Promis, Fernsehshows, Großspenden – unglaubliche Erfolge in sehr kurzer Zeit.

Deutsche Welthungerhilfe
Bereichsleiter Marketing 2004-2009
Richtig Profi unter Profis – mit „High Professional Leadership Training“. Neue Strukturen (Unternehmenskooperation, Erbschaftsfundraising), Markenbildungsprozess, Werbekampagnen, Einnahmesprünge, Umfassender OE-Prozess… Länger als ich hat niemand auf diesem faszinierenden „Schleudersitz“ gesessen.

Common Code for the Coffee Community
Director Operations 2009-2011
Diese „Global Coffee Platform” will die Kaffeewirtschaft weltweit nachhaltig umstellen: Von der Kaffee-Kirsche bis zur Tasse. Meine Aufgabe: Die interne Organisation in nur zwei Jahren ebenso nachhaltig aufzustellen – mit einer sehr anspruchsvollen Rettungsaktion ist dies gelungen.

Don Bosco Mondo
Geschäftsführer 2011-2019
Eine Aufgabe, die ich zunächst unterschätzt hatte: Der größte katholische Orden weltweit (Don Bosco trägt im Petersdom die Kuppel auf seinen Schultern). Benachteiligte Jugendliche ausbilden: tolles Mandat. Ein Verein mit komplexer Governance. Anspruchsvolles Kooperationsmanagement. Umfassender Umbenennungs- und Markenbildungsprozess. Neue Geschäftsfelder. Staatliche Kofinanzierung erheblich ausgeweitet. Bauprojekte. Erfolgreiches Fundraising und solide Finanzen.

Und jetzt:
Genug Management-Verantwortung getragen, einen breiten Schatz an Erfahrungen gesammelt – den kann und will ich weiter geben.